revodry-erfahrungen

Schon länger liebäugelte ich mit einem Dörrgerät auch Dehydrator genannt. Aber, der gute alte Platzmangel und der Gedanke an noch ein Gerät, ließen mich mein Vorhaben für lange Zeit auch nur ein Vorhaben sein. Als Ralf Brosius von Changefood mir spontan anbot, den Revodry zu testen, fackelte ich nicht lange und sagte spontan zu. Ralf, seine charmante Frau und ich hatten dann noch auf der Biofach 2016 die Gelegenheit,uns persönlich auszutauschen. Ich bin ja ein Fan davon, die Personen hinter Unternehmen und Gerätschaften kennenzulernen.

revodry-test-gerät

In der 4seitigen Bedienungsanleitung stehen einige wichtige Punkte zum Gerät, Reinigung und Lagerung von gedörrten Lebensmitteln. Also einfach mal kurz durchlesen. Die 4 Seiten DIN A 5 habe selbst ich geschafft, die sonst nie Bedienungsanleitungen liest.

Die Einschübe sind mit Verlaub „idiotensicher“ gemacht. Da kann nichts schiefgehen.

Das Gerät ist auch leicht zu reinigen und auch am Boden kann man es reinigen. Ich sauge es immer aus und wische es dann feucht. Fertig.

Die Luftklappe lässt sich vollständig abziehen und ist durchsichtig. Nicht verkehrt, so kann man beobachten wie weit der Trocknugs-, Gär- oder auch Backvorgang fortgeschritten ist.

Ihr merkt schon, ich habe so gut wie nichts auszusetzen. Die Größe ist für uns perfekt mit den 6 Einschüben. Ich weiß, es gibt noch größere Geräte. Aber hey, wir sind ein 2 Personen Haushalt und ich denke, der Revodry ist auch geeignet bis 4 Personen wenn man nicht gerade Rohköstler ist. Diesen Umstand kann ich nicht beurteilen. Wir sind keine Rohköstler. Allerdings essen wir jetzt sehr viel mehr Rohkost in getrockneter Form 😉

Das Design ist jetzt nicht soooo mein Favorit. Dazu kann ich aber auch sagen, es gibt so gut wie kein Gerät am Markt, das mir optisch gefällt. Mein Plan war auch nie, es in der Küche aufzustellen. Der Dehydrator gehört in die Abstellkammer, sonst gibt es Ärger mit „Herrn KochTrotz“.

Hier geht es zum ganzen Artikel mit allen Details wie Stromverbrauch, Lautstärke, Bedienung und Testergebnisse >> www.kochtrotz.de

 

Gewicht: 6,4 kg
Abmessungen: B 345 x T 345 x H 240 mm (aussen)
Gehäuse: Kunststoff
Einschubroste: 6 x Edelstahl mit Gitter, 3 x Dörrfolien aus Polypropylen, 3 x Dörrgewebe
Temperatur: regelbar von 35°C bis 70°C (das war mir wichtig, dass es nicht nur 2 oder 3 Stufen gibt)
Timer: digital in 30 Minuten-Schritten von 0,5 bis 19,5 Stunden
Überhitzungsschutz: ja
Einschübe: 6 Einschübe im Gerät
Anschluß: 230 V
Leistung: 450 Watt
Garantie: 5 Jahre
Preis: 239 €

 

About Ralf Brosius

CHANGEFOOD - Die Ernährungs Revolution - Es ist dieses Informationsdefizit, es ist die Unwissenheit der Konsumenten, die ich helfen möchte ein Stück weit zu beseitigen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.