Amrit Kalash

WP_20140610_003Amrit Kalash ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet frei übersetzt “Nektar der Unsterblichkeit”. Es ist aber auch der Name für eine Nahrungsergänzung, die aus mehr als 40 Wildkräutern des Himalaya hergestellt wird. Dabei werden rund 20 kg Wildkräuter auf zwei kg Kräuterbrei in mehreren Einzelschritten schonend reduziert und anschliessend für den Verzehr weiter verarbeitet.
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Amrit Kalash ein sehr effizienter Vernichter von “freien Radikalen” ist. Dr. Ernst Schrott schreibt in seinem Buch “Ayurveda für jeden Tag” u.a., dass in mehreren Laborversuchen Amrit Kalash das Wachstum von Krebszellen gestoppt hat.
Diese traditionelle ayurvedische Wildkräuter Mischung hat mich im ersten Jahr meiner Heilung dabei erfolgreich unterstützt, den Krebs zu besiegen.

In der Zwischenzeit sind unsere heimischen Wildkräuter, welche den Kräutern aus dem Himalaya in ihrer heilsamen und energetisierenden Wirkung auf den menschlichen Organismus durchaus ebenbürtig sind, zu meinem Lebenselexir geworden. Ich geniesse einheimische Wildkräuter jeden Tag von März bis Ende November, manchmal auch 2-3 mal täglich. Die Macht der Wildkräuter, wenn es darum geht, Gesundheit zu stabilisieren und zu erweitern, ist einzigartig und durch nichts zu ersetzen. Die heilende Kraft der Bitterstoffe und Mineralien sowie die zahlreichen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe haben Wildkräuter zu einem unverzichtbaren Bestandteil meiner Ernährung werden lassen. Die für unseren Organismus unentbehrlichen Biophotonen und Chlorophyll sind nirgendwo sonst in so grossen Mengen zu finden wie in heimischen Heilkräutern. Die auf Europas Wiesen und Wäldern wild wachsenden Urkräuter haben viele der für den Menschen so wichtigen Vitalstoffe gespeichert und eigentlich warten sie nur darauf, uns diese Kostbarkeiten zum Geschenk zu machen. Greifen Sie zu; sie sind kostenlos und rund um die Uhr zu haben!
Verjüngung durch Maharishi Amrit Kalash von Dr. Karin Pirc
Die Verjüngung durch Rasayanas ist inzwischen wissenschaftlich dokumentiert. Durch eine wundersame Begegnung kam der Ayurveda- Berater Balraj Maharishi zum Rezept dieser Heilkräutermischung aus der Zeit der Könige Bojas, dem Maharishi Ambrosia. Dieser wird ergänzt durch Amrit Kalash Nektar, dessen Rezept der erfahrene Ayurveda Heilkundige Dr. B.D. Triguna Vorsitzender des All Ayurvedic Congress zusammenstellte.

Diese beiden Rasayanas haben keine Nebenwirkungen. Über 40 Heilkräuter, die zum Teil in unwegsamen Berggegenden des Himalaya gesammelt werden, kommen in diesem Rasayana zur Anwendung. 20 Pfund des Rohmaterials ergeben ein Pfund Rasayana. Über einen Zeitraum von rund 24 Stunden wird in 250 Einzelschritten dieses traditionelle ayurvedische Heilmittel hergestellt. Die Inhaltsstoffe sind so bearbeitet, das sie optimal vom Blut aufgenommen werden und überall im Körper hintransportiert werden können. Sie unterstützen aber nicht nur den Körper, sondern auch unsere Bewusstseinsqualität und unterstützen den menschlichen Organismus dabei, die aufgenommene Nahrung besser zu verdauen. Weltweit wurden über Maharishi AyurVeda Rasayanas 40 Studien durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass Nektar und Ambrosia (Amrit Kalash) eine breit gefächerte Wirkung auf die körperliche und psychische Gesundheit des Menschen haben. Sie schätzen nachweislich vor Krebs, Depressionen und Infekten, Allergien, Arterienverkalkung, Blutgerinseln, Schlafstörungen, seelischem und körperlichem Stress, so Dr. Pirc.

659 Amerikaner, die über ein Jahr lang regelmäßig Maharishi Ambrosia und Nektar (Amrit Kalash) eingenommen hatten, zeigten positive Veränderungen. Bei 87 % wurde die Verdauung verbessert und ihr Schlaf wurde erholsamer. Sie entwickelten auch stärkere Abwehrkräfte als vorher. 80 % fühlten sich allgemein besser und hatten eine bessere Stimmung. Bei 94 % reduzierten sich Kopfschmerzen, Erkältungen, Heuschnupfen. Bei den Damen besserte sich durch die Einnahme das prämenstruelle Syndrom. Der Zyklus wurde regelmäßiger. 85 % sprachen von gesteigertem Wohlbefinden Bei 84 % wurde das Blut untersucht und es stellte sich heraus, dass Blutwerte und Leberenzyme normal blieben. Mit anderen Worten erzeugte die lang anhaltende Einnahme keinerlei Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen.

Quelle: “Den Alterungsprozess umkehren” von Dr. Karin Pirc